News

Hitzeschlacht am Sempachersee!

Bei herrlichem Sommerwetter führte uns der  diesjährige Klubausflug in die Heimat von Irene Kaymaz, an den Sempacherseelauf. Nach eine gemütlichen Zugfahrt fanden wir uns rasch in der Unterkunft in Sursee ein und begaben uns sogleich Richtung Startnummernausgabe und Garderoben. Zur Überraschung aller waren wir aber etwas früh dran, so dass die Garderoben allesamt noch geschlossen waren.

Kurz nach 18 Uhr war es dann soweit. Unter der Führung von TK-Chef Sturny begaben wir uns Richtung Startlinie. In Abwesenheit von Präsident Waeber gab er sogleich die Parole durch und wies in militärischer Entschlossenheit darauf hin, dass der Vorstand mit 5 Podesträngen rechnet und dass von allen voller Einsatz verlangt wird. Dies liess sich Seppi Zbinden natürlich nicht zweimal sagen und ergatterte als Dritter beim 10km-Rennen der M60 gleich den ersten Podestplatz unseres Teams. Gut gelaunt begab er sich danach an den Streckenrand und schaute voller Spannung dem Eintreffen der schnellsten Halbmarathonläufer entgegen und konnte so mitverfolgen, wie Erich Huber für das Highlight des Tages sorgte. Nachdem er bei Kilometer 19 noch an Dritter Stelle lag, zündete er kurz darauf den Turbo und konnte mit einem grandiosen Finish den Gesamtsieg erringen.

Danach ging es Schlag auf Schlag und die geforderten Podestränge waren im Trockenen. In einer tollen Zeit von 1h28min lief Evelyne Isaak-Mauron als Gesamtzweite ein. Dabei konnte sie bei den F40 einen vielumjubelten Sieg feiern. Für einen weiteren Podestrang sorgte Teres Heimlicher, sie lief trotz Anreise auf dem Velo auf den 3. Rang der F30. Beim Staffelrennen konnten unsere beiden topgesetzten LAT-Athleten zwar einen Podestrang erringen, für den angestrebten Sieg reichte es aber nicht. Florian Sturny und Matthias Udry hatten nicht auf der Rechnung, dass ein Frauenteam und zwei Plauschläufer schneller sein könnten. Beim Konkurrenzstudium von Udry gingen die beiden Teams wohl durch die Lappen.

Das LAT dankt allen, die mitgeholfen haben, diesen Ausflug zu gestalten. Zudem gratuliert es allen für die starken Resultate und wünscht allen Athleten gute Erholung.

Beim Grand-Prix von Bern zeigte Luca Vogelsang eine bärenstarke Leistung und lief auf den tollen 36. Rang. Mit einer Zeit von 55:21 min war er schnellster Freiburger. Neben Luca gelang es auch Kaspar Grünig die Stundengrenze zu knacken. Er lief in 59:55 min im Ziel ein. Das LAT gratuliert den beiden Läufern sowie allen anderen LAT-Startern zu diesen tollen Resultaten. Nun heisst es: Machst die Schotten dicht, wir brechen auf Richtung Sempacherseelauf!

Beim Course des 3 Ponts in Broc waren sowohl das Wetter wie auch die Teilnehmerzahl überwältigend. Mit über 700 Teilnehmenden auf der Hauptstecke und total insgesamt 1070 Startenden gelang die Infrastruktur an den Rand seiner Kapazitäten. So hatte es zu wenig Startnummern, kaum Platz beim Duschen und ein grosses Gedränge bei Start und Ziel. Für nächstes Jahr wird bereits jetzt laut über einen Blockstart (Block 1 weniger als 5 min/km und Bock 2 mehr als 5 min/km) nachgedacht. Nach dem Sensler Frühlingslauf konnte nun bereits der zweite Lauf im Freiburger Volkslaufcup mit über 1000 Startenden auf sich aufmerksam machen. Solche Erfolge zeigen aber auch, dass mit so vielen Startenden die Kapazitäten punkto Zeitmessung, Infrastruktur und Organisation ohne  entsprechende Massnahmen ausgeschöpft werden.

Sportlich gesehen zeigte das LAT Sense einmal mehr eine starke Mannschaftsleistung. Mit Jacques Krähenbühl auf dem 1. Rang der M50 konnte ein Läufer aus unseren Reihen zu oberst aufs Podest steigen. Mit Anita Jungo (2. Rang F60) und Evelyne Issak-Mauron (3. Rang F40) wurde das Podest komplettiert. Daneben landeten mit Karl Stritt, Teres Heimlicher, Joseph Brügger und Kaspar Grünig gleich vier Läufer auf dem "undankbaren" vierten Rang. Mit all den Top-Resultaten festigt das LAT seine Leaderposition im Freiburger Volkslaucup weiter. Es gratuliert allen zu den erzielten Resultaten und schaut nun gespannt dem Klubausflug entgegen.

Trotz garstigem Wetter nahmen Beat Bürgisser und René Waeber am diesjährigen Zürich Marathon teil. Die beiden teilten sich das Rennen optimal ein und konnten nach 3:44h resp. 4:25h lächelnd die Ziellinie überqueren.

Etwas schneller unterwegs als die beiden war Luca Vogelsang. Er startete bei den 20 km de Lausanne und lief dort auf den 13. Rang overall. Mit einer Zeit von 1:08h lief er ein Top Rennen. Bravo an die Jungs und gute Erholung!

3. Sensler Frühlingslauf

Fotos

Die Fotos des 3. Sensler Frühlingslaufes sind nun online. Du findest sie hier. Besten Dank an unseren Fotografen Daniel Werthmüller!

FN-Artikel

FN-Artikel vom 19. April 2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 396.1 KB

Rangliste

Rangliste Fruehlingslauf 2016_3.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.1 MB

Bericht

Mit 1021 klassierten Läufern sorgte der 3. Sensler Frühlingslauf  für ein grosses Ausrufezeichen.  Als Präsident Waeber beim ersten Frühlingslauf sein Ziel von mittelfristig 1000 Läufern verkündete, belächelten ihn noch einige, doch heute liess er den Worten Taten folgen!  Welch ein Erfolg, Bravo an alle Teilnehmenden!

 

Mit dem EM-Starter und Spitzenathlet Andreas Kempf sorgte ein landesweit bekannter Läufer  für die Stimmung. Er siegte überlegen und konnte sich zum zweiten Mal in die Siegerliste eintragen lassen. Bei den M20 zeigte Luca Vogelsang eine Topleistung und war der schnellste LAT-Athlet. Hinter zwei auswärtigen Läufern lief er auf den starken 4. Rang der M20. Bei den Damen siegte Vanessa Pittet aus Romont. Sie konnte die Vorjahressiegerin Regula Zahno auf Rang 2 verweisen. Dritte wurde Inge Jenny. Schnellste LAT-Läuferin war Evelyne Isaak-Mauron als  Zweite der F40.

LAT-Podestfestival beim 36. Heitenriederlauf. Bei optimalen Laufbedingungen und guter Stimmung zeigten die LAT-Cracks von Beginn weg für Aufsehen. Hans Reichenbach und Erich Huber gaben auf den ersten Kilometern die Pace vor, wobei Erich bis zu Kilometer 5 mit der Spitze mithalten konnte. Am Schluss landete er auf dem 3. Gesamtrang. Zweitschnellster LAT-Athlet war Kaspar Grünig. Der Berglaufspezialist lief auf den 6. Rang womit er bei den M40 überlegen den Sieg erringen konnte. Ebenfalls auf die oberste Stufe des Stockerls konnte unser TK-Chef Florian Sturny steigen. Er startete für einmal bei den Volksläufern und siegte verdient. Hinter Florian konnte auch Joel Mabboux als Dritter aufs Podest steigen und damit seine aufsteigende Formkurve  unter Beweis stellen.

Bei den Damen verpassten Evelyne Isaak-Mauron als Fünfte und Teres Heimlicher als Sechste das Podest im Gesamtklassement nur ganz knapp. Dafür liefen sie in ihren Kategorien jeweils auf den starken 3. Rang und konnten auf dem Podest einen schönen Blumenstrauss in Empfang nehmen. Ebenfalls weit vorne im Klassement klassierte sich Judith Zumwald, die bei den F40 als Vierte einlief. Das LAT gratuliert allen Teilnehmenden und schaut nun voller Vorfreude dem Sensler Frühlingslauf entgegen.

Beim 38. Kerzerslauf konnten einige LAT-Athleten von den optimalen Bedingungen profitieren und gute Zeiten realisieren. Allen voran lief Luca Vogelsang in 52:24min eine Top Zeit. Damit klassierte er  sich auf dem 27. Gesamtrang. Hinter ihm folgte Lokalmatador Benjamin Schwab in 1:02:15h. Neben den beiden lief das für den TSV Düdingen startende LAT-Mitglied Andreas Kempf in starken 47:42min als zweiter Schweizer ein. Schnellste LAT-Athletin war wie schon so oft Judith Zumwald. Die Schmittnerin lief in 1:04:29h auf den 8. Rang ihrer Kategorie. Zudem lief Irene Kaymaz in 1:06:39h in die Top 100. Das LAT Sense gratuliert allen und wünscht gute Erholung.

Das LAT Sense baut die Führung im Freiburger Volkslaufcup weiter aus (siehe hier). Nun beträgt der Vorsprung auf die Konkurrenz bereits stolze 652 Punkte! Die Weichen Richtung Triumpf sind gestellt. Das LAT ist stolz auf den gelungenen Start und hofft, dass die angeschlagene Pace bis zum Schluss durchgehalten werden kann. Nun heisst es, den Fokus auf den Sensler Frühlingslauf zu richten und dann Rennen für Rennen die nötigen Punkte einzufahren, so dass uns niemand mehr die Butter vom Brot nehmen kann. Bravo für die bereits erfolgten Rennen und Let's Go für den Rest der Saison.

Beim Waldlauf in Bösingen konnten die LAT-Frauen gross auftrumpfen. Bei den F40 siegte Evelyne Isaak-Mauron vor Judith Zumwald. Zudem sorgte Claudia Guillebeau als Fünfte für ein starkes Teamergebnis. Bei den F30 lief Nicole Bürgisser einmal mehr aufs Podest und wurde starke Zweite (Gesamtdritte). Mit Teres Heimlicher auf dem 4. Rang lag die nächste LAT-Athletin nur knapp dahinter.

Bei den Männern holte Hans Reichenbach bei den M30 den Sieg. Vereinsintern musste er sich aber dem immer schneller werdenden Luca Vogelsang (4. Rang M18) geschlagen geben. Die beiden zeigten ein beherztes Rennen und liefen beide in die Top 10. Für das letzte Highlight des Tages sorgte Routinier Joseph Brügger. Er lief bei den M50 auf den 2. Rang. Das LAT gratuliert allen zu diesen starken Resultaten und freut sich über die zahlreich gewonnenen Punkte für den Freiburger Cup.

Luca Vogelsang holt bei den 10km Freiburger Meisterschaften in Payerne die Bronzemedaille. In einem packenden Finish schloss er rund 200m vor dem Ziel zu Steve Bovey auf und konnte ihn im Sprint um Haaresbreite auf Rang vier verweisen.  Kurz vor Rennhälfte lag er noch 27 Sekunden von der Medaille entfernt. Das LAT gratuliert ihm zu dieser Leistung und wünscht ihm für sein Heimrennen in Bösingen viel Erfolg.

FN-Artikel vom 9. März 2016

Die LAT-Schneeschuhwanderung wurde dieses Jahr einwandfrei von Philippe Vogt organisiert. Sowohl Route als auch die anschliessende Verpflegung im Gantrischli hatte er optimal ausgekundschaftet, so dass alle einen schönen Abend verbringen konnten.

Nach einem rund 45-minütigen Aufstieg wurde uns bei tollem Ambiente ein leckeres Fondue  serviert. Anschliessend machten wir uns trotz Schneesturm auf den Heimweg. Besten Dank an den Organisator.

Bei den Freiburger Cross-Meisterschaften in Farvagny startete bloss ein einziger LAT-Athlet. Erich Huber vertrat unsere Farben und konnte sich im Kurzcross die Goldmedaille umhängen lassen. In einem gut besetzten Feld musste er zwar einigen ausserkantonalen Läufern den Vortritt lassen. Die Freiburger hatte er aber im Griff. Im Klubklassement belegte das LAT den 13. Rang bei 22 gestarteten Teams. Mit nur einem Startenden lag eine bessere Klassierung nicht im Rahmen des Möglichen.

Der UBS Cross Düdingen zählte dieses Jahr zum Freiburger Cup und konnte sich über einen neuen Teilnehmerrekord freuen. Massgeblich dazu beigetragen haben die zahlreichen LAT-Läufer, die sich in den verschiedenen Kategorien tapfer durch den knietiefen Schlamm kämpften. Unser Spitzenläufer Hans Reichenbach freundete sich so sehr mit dem Schlamm an, dass er in der 3. Runde kurzerhand die Schuhe auszog, um den Schlamm in vollen Zügen geniessen können. Insider munkeln aber, dass er die Schuhe nicht ganz unfreiwillig ausgezogen hat und eher einer mangelnden Schnürvariante zum Opfer fiel. In Socken springend verlor er dann Platz um Platz, so dass er rangmässig kaum für Aufsehen sorgen konnte.

Dafür sorgten unsere M50-Läufer für Aufsehen. Der ehemalige Triathlon Top Crack Othmar Brügger aus Plaffeien gab sein Debut für das LAT. Er siegte gleich auf Anhieb und verwies Jacques Krähenbühl auf den 2. Rang. Mit diesem LAT-Doppelsieg sorgten sie für das Highlight des Tages. Daneben konnte mit Kaspar Grünig ein weiterer Neuling ein Ausrufezeichen setzen. Der Berglaufspezialist wurde Dritter der M40.

Bei den Damen sorgten die F40 Athletinnen für Stimmung und liefen auf die Ränge drei (Evelyne Isaak-Mauron) und fünf (Judith Zumwald). Sie setzten sich vereinsintern gegen zahlreich antretenden F20 Damen durch. Für einen weiteren Podiumsplatz sorgte Anita Jungo. Unsere sportliche Seniorin lief auf den 2. Rang der F60. Das LAT gratuliert allen und schaut nun bereits sehnlichst den Frühjahrsklassikern entgegen.

Das letzte Rennen des Jahres war bereits das erste der kommenden Cupsaison. Beim Coupe de Noël in Estavayer-le-Lac sorgte vor allem das sensationelle Comeback von Jacques Krähenbühl, dem  schnellsten Freiburger aller Zeiten (10'000m in 28min!), für Gesprächsstoff. Der neu im LAT-Dress auflaufende Senior zeigte von Beginn weg, dass noch immer mit ihm zu rechnen ist. Bei den M50 gewann er hoch überlegen und war am Schluss sogar der schnellste Läufer aus unsern Reihen. Die weiteren LAT-Läufer konnten nicht ganz mit der Spitze mithalten. Als Beste liefen Seppi Brügger und Ruedi Bucher je auf den 6. Rang ihrer Kategorie.

Für deutlich mehr Furore sorgten unsere Frauen. Allen voran holte Nicole Bürgisser den Tagessieg und konnte Sabine Rappo knapp auf den zweiten Rang verweisen. Neben Nicole sorgten unsere arrivierten Ladies für weitere Topresultate. Evelyne Isaak-Mauron lief gleich bei ihrem ersten Cuprennen auf den starken zweiten Rang der F40. Gleich hinter ihr klassierte sich Judith Zumwald und bei den F60 errang Anita Jungo als Zweite oder Dritte (je nach Rangliste) einen weiteren Podestrang. Somit schaut das LAT Sense auf einen gelungenen Start in die neue Saison zurück. Im Hinblick auf das nächste Rennen in Düdingen wird TK-Chef Sturny das Aufgebot noch minim verändern und einige, gezielte Verstärkungen vornehmen.

Erstmals führte uns der jährliche Klubausflug an den Basler Stadtlauf. Gleich mehrere LAT-Läufer nahmen den Lauf so ernst, dass sie vor lauter Rennplanung und Taktikstudium prompt die Startnummer zu Hause vergassen. Nach einer gemütlichen Zugfahrt trafen wir gegen 15.00 Uhr in Basel ein und liefen unter fachkundiger und ortssicherer Führung unserer Organisatorin Mireille Rotzetter auf direktem Weg zur Jugendherberge, wo wir sogleich die Zimmer beziehen konnten. Nachdem sich alle einigermassen eingerichtet hatten, ging es gleich weiter zum obligaten Fotoshooting. Im Anschluss stärkten sich einige Läufer mit einem oder mehreren glühend, filigran zubereiteten Getränken aus sonnengereiften Reben. Nachdem kurz vor dem Start auch Matthias Udry, Joel Mabboux, Ruedi Bucher und Nicole Bürgisser mit einer Startnummer ausgestattet waren und sich unser Joker Seppi Zbinden eingeschrieben hatte, galt es den Fokus auf das Rennen zu richten.

Als erste gingen die jüngeren Damen auf die Strecke. Nicole Bürgisser lief dabei trotz nicht optimaler Renntaktik als Erste ins Ziel und klassierte sich auf den guten 5. Rang der F30. Obwohl der Trainer, was der Webmaster bestätigen kann, bei der Taktikbesprechung mehrmals betont hatte, dass nur 2.5 Runden zu laufen sind, stellten sich einige Läuferinnen auf fünf Runden ein. Knapp hinter Nicole lief Irene Kaymaz auf den 10. Rang der F30. Die restlichen Damen zeigten eine solide Leistung und konnten sich ebenfalls in den vorderen Rängen klassieren. Einzig Carole Schöpfer, die zwecks optimaler Rennvorbereitung bereits am Vortag angereist war, konnte die damit erhöhten Erwartungen nur knapp erfüllen. Dafür konnte sie ihre ausgeprägten, konditionellen Fähigkeiten nach dem Rennen voll zur Geltung bringen und verweilte länger im Ausgang als unsere gestandenen Partygänger rund um Laurent Stritt.

Nach den Damen reihten sich unsere Cracks ganz vorne auf der Startlinie ein. Vorne blieben sie aber nur bis zur ersten Kurve, anschliessend zeigten sie sich von der höflichen Seite und liessen der Konkurrenz den Vortritt. Am schnellsten liefen der langzeitverletzte Erich Huber (10. Rang M30) und der gesundheitlich angeschlagene Hans Reichenbach (6. Rang M35) ins Ziel. Die beiden befinden sich im Aufbau für die nächste Saison und konnten ihr Leistungsvermögen noch nicht ganz abrufen. Hinter ihnen machte Philipp Vogt mit einem sehr guten Resultat auf sich aufmerksam. Er lief äusserst konstant und konnte unsere Rennasse Florian Sturny und Joel Mabboux auf die Plätze verweisen. Als erster Senior lief David Spicher ein und realisierte dabei die drittschnellste Zeit aller LAT-Athleten. Der LAT-Neuling konnte ein tolles Debut in unseren Reihen feiern.

Am späteren Abend galt es dann auch für die älteren Kaliber ernst. Angeführt von unserem Reiseleiter René Waeber begaben sie sich voller Tatendrang an die Startlinie. Unser Top-Läufer Ruedi Bucher startete dabei zum 1300. Mal an einem Lauf. Trotz seiner einmaligen Erfahrung reihte er sich beim Start etwas zu weit hinten ein und verlor am Anfang entscheidende Sekunden. Nachdem er sich auf dem ersten Kilometer mühsam nach Vorne arbeiten musste, verpasste er trotz äusserst starker Leistung den angestrebten Podestplatz. Am Schluss landete der erprobte Podestläufer auf dem enttäuschenden 258. Rang der M20!!! Bei den M20 werden Sie sich fragen? Ja, Sie haben richtig gelesen. Nebst dem, dass er während dem Rennen mehrfach geschupst wurde, wurde sein Jahrgang noch zu seinen Ungunsten von 1949 zu 1994 transformiert. Somit endete der Jubiläumslauf von Ruedi etwas ungewohnt, aber mit seiner Klasse wird er sich in Estavayer-Le-Lac sicher eindrücklich zurück melden. Ebenfalls etwas ungewohnt konnten die LAT-Mitglieder den Wohnort von Seppi Zbinden zur Kenntnis nehmen. Unser Oldie schrieb sich erst vor Ort ein und wollte die anderen LAT-Mitglieder unter falscher Identität mit einem Trick überlisten. Einige gewiefte Läufer aus unseren Reihen kamen ihm aber auf die Schliche und konnten ihn auf der Rangliste trotzdem ausfindig machen. Unter deutscher Staatsflagge lief er auf den guten 5. Rang der M65.

Das Beste kommt zum Schluss! So war es auch beim diesjährigen Klubausflug. Unsere jung gebliebene Seniorin Evelyne Isaak-Mauron startete als letzte und konnte dabei alle übertrumpfen. Sie lief bei den F40 auf den 4. Rang und realisierte das beste Resultat. Das LAT Sense gratuliert ihr ganz herzlich und dankt der Organisatorin Mireille und dem Reiseleiter René für den tollen und unvergesslichen Ausflug. Selbst das Szenemagazin "Stadtlauf-Info" des Basler Stadtlaufs widmete unserem Ausflug einen Bericht.

Der Freiburger Volkslaufcup 2015 gehört bereits wieder der Vergangenheit an. Mit einem starken 3. Rang wusste das LAT auch dieses Jahr wieder ganz vorne mitzumischen. Insgesamt war es heuer das 9. Mal in Serie, dass das LAT aufs Podest steigen konnte, so dass zum 10-jährigen Podestjubiläum nächstes Jahr der Sieg angestrebt wird.

 

In der Einzelrangliste konnte Anita Jungo bei den F60 gross auftrumpfen und den Sieg erringen. Weitere Podestplätze in unseren Reihen ergatterten sich Nicole Bürgisser als Zweite der F20 sowie Carole Schöpfer bei den Juniorinnen und Judith Zumwald bei den F40, die sich beide auf dem 3. Rang klassierten. Das LAT ist stolz auf diese Leistungen und gratuliert allen Cup-Absolventen zum 3. Rang! 

Mit der Trophée de la Vallée du Flon in Porsel wurde die Cup-Saison abgeschlossen, so dass nun alle gespannt der Rangverkündigung von kommendem Samstag entgegen schauen. Zum Abschluss der Rennserie konnte Nicole Bürgisser einmal mehr um den Sieg mitkämpfen. Am Schluss verlor Sie auf die Siegerin Inge Jenny lediglich 4 Sekunden und konnte als Gesamtzweite ein weiteres sehr starkes Resultat realisieren. Den zweiten Podestplatz (3. Rang) für das LAT konnte Carole Schöpfer bei den Juniorinnen erringen. Daneben lief Susanne Zurkinden auf den guten 4. Rang bei den F50. Schnellster LAT-Crack war unser M40-Ass Oliver Lüthi. Er benötigte für die Strecke rund 50 Minuten und lief so noch knapp vor der ersten Frau ins Ziel. Das LAT dankt allen Cup-Läufern für die zahlreichen Teilnahmen an den diversen Läufen und hofft, dass an der Rangverkündigung wieder ein ganzer Raclette-Käse in Empfang genommen werden darf. 

Luca Vogelsang konnte an der Marathon-SM in Luzern ein erfolgreiches Marathon-Debut feiern. In 2:57h konnte er gleich bei seiner ersten Teilnahme die 3h-Marke knacken. Damit belegte er in seiner SM Kategorie den guten 19. Rang. Neben Luca gingen mit Corina Schöpfer und René Waeber in Luzern noch zwei weitere LAT-Athleten an den Start. Die beiden machten den Halbmarathon und konnten im Ziel bereits einen ersten Regenerationsdrink zu sich nehmen, während Luca noch ein zweites Mal auf die Strecke musste. Das LAT Sense gratuliert den drei ganz herzlich zu dieser Leistung und wünscht gute Erholung.

Beim 30. Geländelauf in Rechthalten konnten alle LAT-Läufer einen der vielen und grosszügigen Preise ergattern. Schnellste ein unseren Reihen waren Judith Zumwald als Gesamtvierte (3. F40) und Philippe Vogt als Vierzehnter (5. M20). Hinter den beiden konnten auf der Hauptdistanz mit Susanne Zurkinden (2. F50) und Ruedi Bucher (3. M60) zwei weitere Läufer das Podest erklimmen. Zudem liefen mit Florian Sturny (3. Rang) und Erich Huber (2. Rang) auf der Kurzstrecke Herren gleich beide Routiniers auf das Podest. 

Bereits zum 20. Mal fand in Marsens die Chupià Panté statt. Neben einigen regionalen Läufern startete dieses Jahr erstmals auch der mehrfache Murtenlaufsieger Tolossa Chengere. Gegen ihn blieben unsere Jungs leider chancenlos, konnten aber mit guten Resultaten mehrheitlich trotzdem überzeugen. Luca Vogelsang lief dabei auf den sehr guten 8. Rang und konnte einige starke Läufer deutlich distanzieren. Das beste Resultat bei den Männern konnte Ruedi Bucher realisieren, er lief bei den M60 auf den 4. Rang.

Bei den Frauen gab Nicole Bürgisser den Tarif durch und konnte überlegen gewinnen. Einzig eine Juniorin vom CS Neirivue konnte einigermassen mithalten und verlor bloss 15 Sekunden auf Nicole. Mit zwei weiteren Podestplätzen konnten die LAT-Frauen die Männer einmal mehr in die Schranken weisen. Carole Schöpfer lief bei den F19 auf den 2. Rang und Judith Zumwald komplettierte das Stockerl als Dritte der F40. Das LAT Sense gratuliert und wünscht allen gute Erholung!

Schönes Wetter und ideale Laufbedingungen prägten den diesjährigen Murtenlauf, der auf RTS live übertragen wurde. Viele strahlende Gesichter, sowohl im Läuferfeld als auch unter den Zuschauern, waren zu sehen.  Zu ihnen gehörte wohl auch Nicole Bürgisser, die eine super Leistung zeigte und als Gesamtelfte in Freiburg einlief. In einer Zeit von 1:08h konnte sie einige arrivierte Läuferinnen auf die Plätze verweisen und feierte somit ein rundum perfektes Murtenlauf-Debut. Ebenfalls stark ins Szene setzen konnten sich die weiteren LAT-Topläuferinnen. Mit Nicole Schindler (27. Rang / 1:15h), Evelyne Isaak-Mauron (34. Rang / 1:16h) und Judith Zumwald (40. Rang / 1:17h) waren gleich drei weitere Läuferinnen in den vordersten Bereichen anzutreffen.

Schnellste Männer in unseren Reihen waren Luca Vogelsang (49. Rang / 1:04h) und Sebastian Tschopp (80. Rang / 1:06h). Sie schafften es, die Ehre der Männer zu retten und liefen noch deutlich vor Nicole ins Ziel. Mit Oliver Lüthi (160. Rang / 1:09h) schaffte es zudem noch ein weiterer LAT-Läufer, die 1:10h-Marke zu knacken. Im Teamwettbewerb schaute am Schluss der 6. Rang heraus, so dass für nächstes Jahr noch Luft nach oben besteht. Das LAT gratuliert allen Murtenlauf-Absolventen und schaut nun gespannt den letzten beiden Cup-Rennen entgegen.

Im Umfeld des LAT machen sich Gerüchte breit!

Gemäss informellen Quellen wurden LAT-Vize Udry und LAT-Coach Huber beim Berlin Marathon zwischen Kilometer 17 und 31 mehrfach zusammen gesichtet. Offenbar sollen sie sich die Strecke sehr genau angeschaut haben. Insider berichten sogar, dass Udry einige mögliche Abkürzungen entdeckt haben soll. Kurz vor der Bekanntgabe des diesjährigen Klubausfluges (Anmerkung der Redaktion: dieser findet anlässlich des Basler Stadtlaufes statt) könnte den Recherchen des Webmasters zufolge der nächste Klubausflug nach Deutschland führen.

Kurz nach publik werden des Gerüchtes folgte postwendend das Dementi des Präsidenten. Ein Klubausflug nach Deutschland lässt sich nächstes Jahr nicht mit den Vereinszielen vereinen. Die neu definierten Ziele der Vereinsführung sollen demnächst bekannt gegeben werden. Affaire à suivre.

Die LAT-Frauen laufen den Männern mehr und mehr den Rang ab. Beim Waldlauf in Romont ergatterten sie gleich drei Podestplätze. Allen voran lief Nicole Bürgisser ein Top-Rennen. Als Gesamtdritte belegte sie bei den F20 den 2. Rang. Mit einer Zeit von 57:16min dürfte sie für den Murtenlauf gewappnet sein. Neben ihr sorgten Judith Zumwald als Dritte der F40 und Carole Schöpfer als Zweite der Juniorinnen für geballte Frauenpower. Bei den Männern wusste vor allem Luca Vogelsang zu überzeugen. Nachdem er am Vortag bereits den Seelandtriathlon absolviert hatte, lief er in Romont auf den 5. Rang seiner Kategorie. Das LAT gratuliert allen Romont-Teilnehmenden und schaut nun gespannt dem Murtenlauf entgegen.

Unter dem Motto "Neue Strecke Neues Glück" lancierte der CA Marly den 21. Marlylauf. Mitten in der Vorbereitung für den Murtenlauf liessen sich aber nicht besonders viele LAT-Läufer für diesen Anlass motivieren. Dafür sorgte Ruedi Bucher mit einem ungefährdeten Sieg bei den M60 für das Highlight. Er distanzierte die Konkurrenz nach Belieben und scheint für den Rest der Saison in Form zu sein. Bravo an alle Marlylaufteilnehmer.

Oft wird der Jungfrau-Marathon als der schönste Marathon der Welt bezeichnet. Von diesem verlockenden Ruf liessen sich dieses Jahr gleich fünf LAT-Cracks leiten und finishten auf der kleinen Scheidegg. Allen voran zeigte Nicole Bürgisser eine Topleistung. Sie lief auf den 11. Gesamtrang. Auf der zweiten Streckenhälfte machte sie Rang für Rang gut und war sogar schneller als die letztjährige EM-Teilnehmerin und ehemalige Olympia-Teilnehmerin Ursula Jeitziner-Spielmann. Mit Evelyne Isaak-Mauron zeigte auch die zweite LAT-Läuferin eine starke Leistung. Sie klassierte sich auf dem 19. Rang der F40.

Bei den Männern lief Marius Zbinden, nachdem er bei Rennhälfte noch auf Rang 14. lag, auf den hervorragenden 5. Rang bei den M65. Daneben finishten unsere Langdistanzcracks Karl und Laurent Stritt die Strecke gewohnt gekonnt. Das LAT gratuliert allen und wünscht eine rasche Erholung!

Beim soirée populaire sur piste galt es, die neuen Freiburgermeister über 5'000 und 10'000 Meter zu bestimmen. Für einmal mischten die LAT-Jungs krankheitshalber resp. verletzungsbedingt nicht ganz Vorne mit. Bei den Herren siegten Adrian Jenny und David Girardet gemeinsam. Über die Sinnhaftigkeit eines solchen Zieleinlaufes bei einer Meisterschaft lässt sich streiten. Wie wäre so etwas bei der WM in Peking gehandhabt worden?

Bei den Damen lief Nicole Bürgisser auf den starken 5. Rang. Für eine Medaille fehlten ihr nur 25 Sekunden. Für das Highlight des Tages sorgte aber Carole Schöpfer. Sie ergatterte sich bei den Juniorinnen den Vizemeistertitel und war somit die einzige Medaillengewinnerin unseres Teams. Daneben gelang es Ruedi Bucher sich als Zweiter bei den M60 zu profilieren. In den weiteren Kategorien sorgten Judith Zumwald (F40) und Susanne Zurkinden (F50) als jeweils Vierte für starke Resultate. Bravo an alle!

Nach einem kurzen Abstecher nach Österreich startete Ruedi Bucher am Sonntag bereits wieder beim Belchen-Berglauf. Der Berglauf gehört zur Jura-Top-Tour und steht bei Ruedi fast jedes Jahr auf der Agenda. Ruedi gelang ein gutes Rennen und er klassierte sich wie im Vorjahr auf dem guten 2. Rang bei den M65. Das LAT gratuliert ihm und wünscht gute Erholung.

Ruedi Bucher und Michael Schneuwly sind in Telfes im Stubaital beim internationalen Schlickeralm-Berglauf gestartet. Dabei freuten sich die beiden Leichtgewichte vor allem auf den steilen Schlussaufstieg. Leider musste dann die Strecke von 11,3 km (1100 Höhenmeter) auf 7,5 km (650 HM) gekürzt werden. Ein starkes Gewitter am Vortag verursachte ein Mure-Niedergang und verschüttete den oberen Teil des Parcours.

Trotzdem konnte Ruedi seine Kategorie gewinnen. In einem packenden Finish konnte er den Italiener Poles Vittorio im Endspurt um 2/10 Sek. besiegen. Den Manger und Betreuer vom Tagessieger Isaac Kosgei verwies er auf den 3. Rang. Michael zeigte ebenfalls ein starkes Rennen und klassierte sich bei den M 50 im 8. Rang. Das LAT gratuliert den beiden Bergläufern zu diesen tollen Leistungen. Bravo!

Darren Evans fährt im Kampf gegen Parkinson von Düdingen nach England. Die rund 1'050 km bewältigt er mit dem Velo. Nähere Infos findet ihr hier. Zudem könnt ihr weitere spannende Infos zu diesem Projekt dem hier verlinkten Newspaper-Beitrag entnehmen.

Am 1. August fand traditionsgemäss der Stierenberglauf in Schwarzsee statt. Aufgrund diverser Ferienabwesenheiten war das LAT Sense für einmal nur mit wenigen Läufern vertreten. Rudy Biedermann meisterte die Strecke am schnellsten und durchquerte die Ziellinie als Siebter, was bei den M20 für den 3. Rang reichte. Neben Rudy Biedermann sorgte der zweite Ruedi in unseren Reihen für ein starkes Resultat. Ruedi Bucher klassierte sich bei den M60 auf dem 4. Rang. Das LAT Sense gratuliert allen Teilnehmenden und sieht bereits gespannt den Bahnrennen in Bulle entgegen. 

Am vergangenen Sonntag fand der Gastlosenlauf in Jaun statt. Mit Anita Jungo und Laurent Stritt wagten sich nur zwei LAT-Athleten an den Start. Anita musste sich für einmal mit den F50-Konkurrentinnen messen. Doch auch bei der jüngeren Konkurrenz machte sie eine gute Figur und klassierte sich auf dem starken 3. Rang. Laurent ging es etwas ruhiger an und nutzte das Rennen vor allem als Vorbereitung auf den Berglaufklassiker Sierre-Zinal. Nachdem Laurent 2009 bereits einmal bei den Junioren bei Sierre-Zinal antrat, will er es diesmal auf der vollen Distanz versuchen. Die LAT-Verantwortlichen sind gespannt, wie er sich gegen die Weltelite im Berglauf schlagen wird.

Ruedi Bucher sammelt weiterhin erfolgreich Podestplätze! Bei den Schweizermeisterschaften im Berglauf fand er sich als Dritter der M65 einmal mehr wieder auf dem Stockerl. Die Meisterschaften wurden im Rahmen des Grenchenberglaufes ausgetragen. Das LAT gratuliert ihm zu dieser bärenstarken Leistung und wünscht ihm auch für den Rest der Berglauf-Saison viel Erfolg.

Neirivue - le Moléson, ein Berglauferlebnis sondergleichen! Einige LAT-Cracks liessen es sich nicht nehmen, bei diesem Traditionsanlass teilzunehmen. Obwohl es unseren Athleten nicht ganz gelang, mit dem Überflieger Mamu Petro aus Eritrea mitzuhalten, konnten am Schluss alle stolz sein, diese grosse Herausforderung gemeistert zu haben. Schnellster aus unseren Reihen war Luca Vogelsang (37. Rang) gefolgt von Oliver Lüthi (54. Rang). Schnellste Frau war Nicole Bürgisser. Sie platzierte sich auf dem guten 14. Rang. Dahinter lief Evelyne Isaak auf den 29. Rang! Das LAT Sense gratuliert den Teilnehmenden für die Bewältigung dieses Parcours und wünscht gute Erholung.

Beim 10. Course de Matran konnte das LAT Sense gleich mehrere Topresultate verbuchen. Allen voran lief Hans Reichenbach ein starkes Rennen. Als Gesamtdritter lief er bei den M20 auf den 2. Rang und konnte so erstmals 100 Punkte im Freiburger Cup realisieren. Mit Sebastian Tschopp lief noch ein weiterer LAT-Läufer in die Topten. Bei den Frauen konnten mit Nicole Bürgisser und Judith Zumwald gleich zwei unserer Athletinnen dem Renngeschehen ihren Stempel aufsetzen. Nicole verpasste als Vierte das Overall-Podest nur ganz knapp und klassierte sich bei den F20 auf dem 3. Rang. Judith lief gleich hinter Nicole ins Ziel und fand sich als Zweite bei den F40 auf dem Podest wieder. Ebenfalls aufs Stockerl schaffte es Anita Jungo bei den F60 (2. Rang). Das LAT gratuliert allen und hofft, dass beim nächsten Cuprennen am Moléson wieder alle am Start sind.

Foto by Daniel Werthmüller
Foto by Daniel Werthmüller