News

Das LAT Sense gewinnt mit sagenhaftem Vorsprung zum sechsten Mal die Teamwertung im Freiburger Volkslaufcup. Entsprechend konnte sich unser Präsident René Waeber beim "Alpabzug" in Heitenried feiern lassen.

Im Einzelklassement reichte es knapp nicht für einen Sieg, doch mit gleich sechs Podesträngen wurden die Ziele mehr als erreicht. Sämtliche Podestränge wurden durch unsere Frauen erzielt, so dass die Jungs etwas blass aussahen. Für die Topresultate sorgten Milena Jungo (2. Rang F19), Isabell Keller (2. Rang F20), Teres Heimlicher (3. Rang F20), Judith Zumwald (2. Rang F40), Evelyne Isaak-Mauron (auch 2. Rang F40) und Anita Jungo (3. Rang F60). Hier findet ihr noch einige Eindrücke der Rangverkündigung.

Mit der Trophée de la Vallée du Flon in Porsel endete die Cup-Saison 2017. Dabei konnten LAT-Läufer nochmals reichlich Top-Resultate einfahren. Allen voran zeigte Isabell Keller eine starke Leistung. Nur eine Woche nach ihrem Husarenritt in Luzern zeigte sie sich bereits wieder gut erholt und wurde Gesamtzweite. Neben Isabell liefen auch Judith Zumwald und Evelyne Isaak-Mauron in die Top Ten. Bei den F40 konnten sie sogar einen Doppelsieg feiern. Die beiden Ladies ritten also auch beim letzten Cup-Rennen auf der Erfolgswelle und ein F40-Podest ohne die beiden ist kaum mehr vorstellbar.

Schnellster LAT-Crack war Cédric Schöpfer. Er kam für einmal nicht von der Strecke ab und lief auf den 6. Rang der M20. Neben unseren Cracks wusste auch der Nachwuchs zu überzeugen. Sowohl Milena Jungo als auch Nico Renggli liefen auf den 3. Rang ihrer Kategorie.

 

Mit dem Abschluss des Freiburger Cups dürfte nun auch klar sein, dass das LAT einen weiteren Sieg in der Klubwertung eingefahren hat und sich nun vollends auf die Rangverkündigung freuen darf!

Paukenschlag von Isabell Gindrat-Keller

Isabell gewinnt an den Schweizer Meisterschaften gleich bei ihrem ersten Marathon die Bronzemedaille. Isabell teilte sich das Rennen perfekt ein. In Horw lag sie noch an 10. Stelle, ehe sie Rang um Rang nach vorne lief und beinahe noch Zweite geworden wäre. Ebenfalls stark liefen unsere Jungs. Nach dem Vize-Meistertitel im Vorjahr konnten sie auch dieses Jahr aufs Stockerl steigen und sich stolz eine Bronzemedaille umhängen lassen. Angeführt von Luca Vogelsang sorgten Erich Huber, Kaspar Grünig, Hans Reichenbach und Gael Monney für das tolle Team-Resultat. Mit gleich zwei SM-Medaillen hat wohl nicht mal unser Präsident gerechnet. Er war ebenfalls vor Ort und bewältigte die Halbmarathonstrecke gewohnt gekonnt. Neben unserem Sheriff absolvierte auch Anita Jungo den Halbmarathon und konnte einen souveränen Sieg erringen!

 

Das LAT freut sich sehr über diese Leistungen und wünscht allen gute Erholung!

Der Rechthaltenlauf konnte mit super Wetter, guter Organisation und einem überwältigenden Gabentempel auftrumpfen. Die LAT-Cracks wussten dies zahlreich zu schätzen und konnten fast alle einen Preis mit nach Hause nehmen.

Allen voran wusste Inga Wagemester zu überzeugen. In Anwesenheit vieler Supporter, teilweise sogar aus Deutschland angereist, war sie die schnellste Athletin aus unseren Reihen und beendete das Rennen auf dem 5. Rang der F20. Neben Inga wussten auch Evelyne Isaak-Mauron (3. Rang F40) und Susanne Zurkinden (3. Rang F50) zu gefallen. Evelyne konnte sogar unseren TK-Chef deutlich distanzieren und einen tollen Preis in Empfang nehmen.

Bei den Männern lieferte Erich Huber eine solide Leistung und wurde Gesamtvierter. Den einzigen Podestplatz bei den Männern ergatterte sich aber Karl Stritt, der bei den M60 auf den 3. Rang lief.

Auch auf der Kurzstrecke wussten unsere Athleten zu überzeugen. Teres Heimlicher konnte nach mehrwöchiger Verletzungspause gleich auf Anhieb den Sieg erringen und Patrick Brünisholz lief auf den starken 3. Rang.

Das LAT gratuliert allen ganz herzlich und sieht gespannt dem letzten Cuplauf in Porsel entgegen.

Der Murtenlauf ist und bleibt ein Klassiker, der die Massen Jahr für Jahr an die Laufstrecke zieht und die Läufer zu Top-Leistungen pusht. Davon konnten auch unsere Frauen profitieren, ihnen gelang einmal mehr ein tolles Resultat. Sie holten in der Teamwertung den starken dritten Rang, konnten aber den Vorjahressieg nicht verteidigen. Mit gleich vier abwesenden Top-Läuferinnen wurde aber das Maximum herausgeholt und das LAT freut sich sehr über diesen Podestplatz. Die Männer ihrerseits konnten sich im Vergleich zum Vorjahr um einen Rang resp. 6 Minuten verbessern und wurden gute Vierte. Ebenfalls sehr gut lief es den LAT-Vertretern im Sie & Er Wettbewerb. Gleich drei "Paare" schafften es in die Top Ten. Dabei klassierten sich Judith Zumwald und Florian Sturny als schnellste auf dem 5. Rang.

Schnellster LAT-Crack war Luca Vogelsang (28. Rang), der seine PB im Vergleich zum Vorjahr erneut verbessern konnte und das Ziel in starken 1:01 Stunden erreichte. Etwas langsamer unterwegs war Erich Huber (42. Rang). Mit Erkältung laufend konnte er nicht an die Resultate der Vorjahre anknüpfen. Knapp die Top 100 verpasst hat Florian Sturny (104. Rang), der nach etwas gemächlicheren Jahren nun wieder seriöser trainiert und bereits wieder sehr starke Leistungen zeigt.

Bei den Frauen zeigten Judith Zumwald und Inga Wagemester eine Top-Leistung und erreichten das Ziel beide in 1:15 Stunden. Judith klassierte sich dabei auf dem 36. und Inga auf dem 40. Rang. Für beide Läuferinnen sind dies super Zeiten. Judith war nur letztes Jahr schneller und Inga stellte eine  neue PB auf. Drittschnellste Läuferin aus unseren Reihen war Evelyne Isaak-Mauron, die in 1:17 Stunden finishte (54. Rang).

Das LAT gratuliert allen ganz herzlich und wünscht gute Erholung!

Der 37. Waldlauf in Romont zählte dieses Jahr einmal mehr zum Freiburger Volkslaufcup. Das LAT nutzte den Lauf, um wieder ordentlich Punkte zu sammeln und die Führung klar zu verteidigen, so dass die Sicherstellung des Sieges nur noch Formsache sein sollte.

Gleich die volle Punktzahl konnte Isabell Keller einfahren. Sie wurde starke Gesamtzweite und konnte bei den F20 gar gewinnen. Mitten in der Freiburger Laufelite klassiert, wird sie trotz ihrer herausragenden Form auf den Murtenlauf verzichten (Anmerkung der Redaktion: Die Hochzeitsglocken sollen an diesem Wochenende ganz laut läuten). Daneben lief Evelyne Isaak-Mauron "wie fast immer" aufs Stockerl. Unsere Lady lief bei den F40 auf den 3. Rang.

Schnellster LAT-Läufer war Luca Vogelsang (6. Rang M20), der zur Bewältigung der Strecke weniger als die magischen 50 Minuten benötigte und so seine Ambitionen in Richtung Murtenlauf klar aufzeigte. Den einzigen Podestplatz bei den Männern holte unser Junior, Nico Renggli, als Dritter.

Das LAT gratuliert allen zur erfolgreichen Verteidigung der Führung im Cup und schaut nun gespannt Richtung Murtenlauf!

Der Berlin Marathon zog einmal mehr Tausende von Läufern und Zuschauer in die deutsche Hauptstadt. Mittendrin statt nur dabei waren auch einige LAT Athleten. Claudia Guillebeau, Michel Guillebeau und Beat Bürgisser liefen stark auf und finishten alle unter vier Stunden. Noch eine Spur schneller war der diesjährige Sieger des Sensler Frühlingslaufes unterwegs. Unser Passivmitglied Andreas Kempf zeigte eine bärenstarke Leistung und spulte die 42.2 Kilometer in sagenhaften 2:19 h ab. Mit dieser Zeit konnte er die Limite für die Europameisterschaft unterbieten und hofft nun, im kommenden Jahr entsprechend selektioniert zu werden. Das LAT gratuliert allen Finishern und hofft, dass Andreas die Leistung nächstes Jahr an der EM bestätigen kann.

Der 23. Marlylauf brachte dem LAT Sense einige weitere Top-Resultate und für die Zuschauer einiges an Verwirrung. Der klar führende Mohammed Boulama lief das ganze Rennen über direkt hinter dem Frontvelo, erreichte das Ziel aber nur als Zweiter. Aufgrund der etwas unklaren Beschilderung der Laufstrecke und der mangelnden Streckenkenntnis des Frontvelofahrers musste Boulama einen Umweg von mehreren hundert Metern in Kauf nehmen und sich so unbewusst überholen lassen. Jari Piller, der in der Folge als Sieger einlief, war sich seinem Sieg gar nicht bewusst. Nachdem das Chaos dann geklärt war, entschied das OK zurecht, dass der Sieg und der Streckenrekord beiden zugesprochen werden.

Etwas weniger spektakulär verlief die Entscheidung um den dritten Rang. Erich Huber konnte sich auf den letzten Kilometern von seinem letzten Verfolger absetzen und lief ungefährdet, abseits der Diskussionen, als zufriedener Dritter ein.

Bei den Frauen holte sich die Favoritin Inge Jenny den Sieg. Mit weniger als einer Minute Rückstand erreichte Isabell Gindrat-Keller als starke Zweite das Ziel. Isabell meldete sich nach einem missglückten Auftritt in Bulle bärenstark zurück und konnte ihrem Palmarès einen weiteren Podestplatz beifügen. Neben Isabell lief auch Susanne Zurkinden stark auf. Sie klassierte sich bei den F50 auf dem 3. Rang. 

Beim legendären Jungfrau-Marathon waren gleich sechs LAT-Cracks am Start. Mit Karl Stritt, Evelyne Isaak- Mauron, Judith Zumwald, Joelle Boschung, Marianne Schneuwly und Kaspar Grünig stellte das LAT eine stattliche Delegation zum 25. Jubiläum des Laufes. Schnellster aus unseren Reihen war wenig überraschend der ehemalige Internationale Kaspar Grünig. Er lief auf den 43. Rang overall und wurde Sechster seiner Altersklasse. Das LAT gratuliert den Marathon-Finishern und wünscht gute Erholung. Ebenfalls gute Erholung wünscht es Benjamin Schwab, der in Stockholm den Halbmarathon in 1:24h bewältigte. Bravo auch an ihn.

Langsam neigt sich die Cup-Saison dem Ende entgegen und es gilt, den ersten Rang in der Klubwertung weiter zu verteidigen. In Vaulruz (Course des 3 Sapins) fand bereits der achte von insgesamt zehn Läufen statt. Schnellste aus unsere Reihen war einmal mehr Teres Heimlicher, die trotz schmerzenden Waden als Gesamtdritte einlief. Dabei konnte sie sich als Zweite der F20 95 Punkte für den Cup gutschreiben lassen. Ebenfalls 95 Punkte gab es für Milena Jungo. Wie bei fast jedem Rennen lief sie auch in Vaulruz auf das Podest. Sie wurde Zweite der Juniorinnen. Mit Evelyne Isaak-Mauron (3. Rang F40) und Anita Jungo (3. Rang F60) konnten noch zwei weitere LAT-Frauen das Podium besteigen.

Unsere Männer konnten zwar nicht ganz vorne mitmischen, wussten aber mit einer geschlossenen Teamleistung zu überzeugen. Schnellster LAT-Läufer war Florian Sturny. Der "Bauer aus Galtern" nähert sich von Rennen zu Rennen immer mehr der Spitze.

Neben den gestandenen Läufern konnte das LAT seit langem mal wieder einige Kinder an den Start schicken. Lisa Heimlicher und Lucas Roze liefen gleich beide aufs Podest ihrer Kategorie und zeigten, dass der Apfel nicht weit von Stamm gefallen ist.

Das LAT gratuliert allen und wartet gespannt auf die Auswertung der Cup-Rangliste.

Zwei FM-Medaillen für das LAT Sense!

Milena Jungo gewinnt bei den Juniorinnen die Silbermedaille über 5'000 Meter. Die Plaffeierin aus unseren Reihen konnte sich somit gleich bei ihrer ersten Meisterschaftsteilnahme eine Medaille umhängen lassen. Neben Milena gelang auch Teres Heimlicher ein tolles Rennen. Sie lief bei der Elite als dritte Freiburgerin ebenfalls aufs Podest. Zum Sieg fehlten ihr bloss sechs Sekunden. Nicht ganz um die Medaillen mitkämpfen konnten die weiteren Damen. Denn an den Freiburger Meisterschaften werden nur bei den Junioren und bei der Elite Medaillen vergeben. Dennoch sorgte Judith Zumwald als Siegerin der F40 für einen Glanzpunkt. Sie knackte einmal mehr die ominöse 20-Minuten-Grenze und konnte ihre Gegnerinnen auf die Plätze verweisen. Ebenfalls zu überzeugen wusste Evelyne Isaak-Mauron, die als Vierte der F40 einlief.

Keine Medaille gab es für unsere Männer, sie mussten sich für einmal mit Ehrenplätzen begnügen. Erich Huber lief als fünfter Freiburger ein und war somit der schnellste Läufer aus unseren Reihen. Zu einer Medaille fehlte ihm aber fast eine Minute.

Das LAT gratuliert unseren beiden Medaillengewinnerinnen und erwartet in Vaulruz alle gut erholt zurück.

Das LAT Sense gewinnt am Münchner Stadtlauf neben diversen Einzelkategorien auch die Teamwertung. Angeführt von Erich Huber liefen die gestandenen Topläufer Florian Sturny, Benjamin Schwab, Fabrice Roze und Joel Mabboux zusammen mit unserer Powerfrau Nicole Bürgisser einen Vorsprung von 15 Minuten auf das zweite klassierte Team heraus. Das LAT gratuliert dem gesamten Team von A wie Anita bis Z wie Zülli, die alle mitgeholfen haben, diesen Erfolg zu realisieren. Mit dem Sieg in der Teamwertung werden wir ein alles in allem gelungener Klubausflug in bester Erinnerung behalten.

LAT Sense on Tour!

Mit einer Schaar von rund 40 Senslern im Gefolge begab sich unser Präsident René Waeber an den diesjährigen Münchner Stadtlauf. Der Lauf mit über 20'000 Teilnehmenden stellte das Ziel unseres diesjährigen Klubausfluges dar. Nach einer längeren Carfahrt, Zimmerbezug und Besuch des weltbekannten Hofbräuhauses, begaben wir uns am Samstagabend zum gemeinsamen Abendessen mit anschliessendem Ausklingen im Biergarten. Wer aber nun denkt, dass das Bier in Strömen geflossen ist, der dürfte spätestens am nächsten Morgen beim Konsultieren der Rangliste bemerkt haben, dass dem nicht so war.

Der Startschuss des Halbmarathons war für acht Uhr morgens angesetzt und unsere Athleten waren auf den Punkt bereit. Allen voran wussten unsere Frauen mit der ungewohnt frühen Startzeit umzugehen. Gleich drei LAT-Athletinnen schafften es in die Top Ten. Schnellste war Teres Heimlicher als Gesamtsechste und klare Siegerin der F30. Als Neunte lief Judith Zumwald knapp vor ihrer Kollegin Evelyne Isaak-Mauron, die die Top Ten komplettierte, ins Ziel. Zudem feierten die beiden einen Doppelsieg bei den F40. Doppelsieg bei den Frauen? Das liessen sich unsere Senioren natürlich nicht zweimal sagen und doppelten mit einem Doppelsieg ihrerseits nach. Karl Stritt siegte bei den M65 vor Marius Zbinden. Das von Karl genüsslich verzehrte Händl vom Vortag, schien im Flügel zu verleihen. Fünf Podestplätze beim Halbmarathon, welch eine Ausbeute! Doch es sollte noch besser werden!

Beim anschliessenden Rennen über 10 km reihten sich unsere Cracks gleich ganz vorne an der Startlinie ein und zur Überraschung aller lief Erich Huber auch nach fünf Kilometern noch immer munter vorne mit. Am Schluss wurde er Gesamtdritter und Sieger seiner Altersklasse. Neben Erich sorgte Anita Jungo für einen weiteren Sieg, den FÜNFTEN, unseres Teams. Sie siegte bei den F65. Als ob das nicht schon genug wäre, liefen mit Fabrice Roze (M45), Nicole Bürgisser (F30) und Claudia Guillebeau (F40) gleich noch drei weitere LAT-Athleten aufs Stockerl. Sie wurden alle Zweite ihrer Kategorie und sorgten dafür, dass das LAT mit insgesamt 10 Podesträngen und einem strahlend stolzen Präsidenten aus München heimkehrte. Ob es auch in der Teamwertung noch zu einem Podestplatz gereicht hat, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

LAT-Doppelsieg in Matran!

Beim Course de Matran konnte Teres Heimlicher knapp vor Isabell Keller gewinnen und so ihren ersten Tagessieg einfahren. Für die LAT-Frauen war es der erste Doppelsieg der Geschichte. Neben dem Doppelsieg sorgte insbesondere Milena Jungo bei ihrem Debut im LAT-Dress für ein grosses Ausrufezeichen. Gleich bei ihrem ersten Rennen konnte sie bei den Juniorinnen einen überlegenen Sieg feiern. Bei solch überwältigenden Resultaten gehen die schon fast regelmässigen und geplanten Topleistungen von Evelyne Isaak-Mauron (3. bei den F40) und Anita Jungo (3. bei den F60) beinahe unter.

Auch unsere Männer zeigten eine starke Leistung, für einen Doppelsieg reichte es wie erwartet aber nicht. Hans Reichenbach bewältigte die Strecke am schnellsten und lief auf den 6. Rang der M20. Das beste Resultat realisierte Nico Renggli als Zweiter der Junioren. Damit feierte auch er ein überragendes Cup-Debut. Das LAT ist stolz auf die starken Leistungen und freut sich nun vollends auf den bald anstehenden Ausflug in Europas Bierhauptstadt München.

Unseres Ladies sind nicht zu stoppen! Die Klubverantwortlichen können bei beinahe jedem Rennen einen Podestplatz bejubeln, so auch beim Schweizer Frauenlauf in Bern! Judith Zumwald läuft als Dritte bei den F40 ein bärenstarkes Rennen und wird beim Frauenlauf zum Podest-Stammgast. Es war ihr sechster Podestplatz seit 2011, jedes Mal wurde sie stolze Dritte! Nur knapp dahinter klassierte sich Vorjahressiegerin Evelyne Isaak-Mauron, die als Fünfte ebenfalls zu überzeugen wusste. Das LAT gratuliert allen LAT-Frauen zum wieselflinken Auftritt am Frauenlauf.

Teres Heimlicher läuft ein weiteres mal aufs Podest. Als Gesamtdritte beim "A Travers Sâles" zeigte sie eine starke Leistung. Mit diesem Podestrang unterstrich sie, dass sie den Anschluss an die kantonale Spitze wieder gefunden hat. Ebenfalls mit dabei waren Hans Reichenbach und Karl Stritt. Hans lief ein solides Rennen und klassierte sich auf dem 6. Rang der M20. Im Hinblick auf die anstehende Hochzeit hat er wohl nicht alle Energiereserven angezapft. Etwas besser klassiert war Karl Stritt, der als Vierter der M60 das Stockerl nur knapp verpasste. Nun heisst es für die drei gut erholen, so dass sie beim letzten Cup-Rennen vor der Sommerpause nochmals angreifen können.

Die Freiburger Meisterschaften über 10 km Strasse wurden dieses Jahr im Rahmen des Semi-Marathon Fribourg ausgetragen. Dabei konnten Teres Heimlicher und Erich Huber jeweils die Silbermedaille erringen. Teres startete angriffig und musste sich erst auf der zweiten Streckenhälfte von der späteren Siegerin, Inge Jenny, überholen lassen. Im Gegensatz zu Teres lief Erich eher taktisch. Zunächst in einer Fünfergruppe laufend, setzte er sich kurz nach Rennhälfte zusammen mit David Girardet ab. Am Schluss fehlte ihm dann etwas die Kraft, so dass er als Gesamtzweiter das Ziel erreichte. Ebenfalls aufs Podest liefen Marianne Schneuwly und Corinne de Gasparo, die in ihren Altersklassen starke Zweite wurden. Zudem rundete Michael Schneuwly als Siebter der M50 das tolle Teamresultat ab. Nebst den 10km-Läufern zeigte Benjamin Schwab auf der Halbmarathonstrecke ein starkes Rennen. Er lief bei den M30 auf den beachtlichen 4. Rang. Das LAT gratuliert allen und schaut nun bereits dem Lauf in Matran entgegen.

Beim Course des 3 Ponts in Broc zeigten sich sowohl das Wetter wie auch die wenigen LAT-Teilnehmer von ihrer besten Seite. Teres Heimlicher lief ein starkes Rennen und wusste als Gesamtdritte und Zweite der F20 vollends zu überzeugen. Nach einigen krankheitsbedingten Ausfällen hat sie nun wieder Tritt gefasst. Der zweite LAT-Teilnehmer, Josef Zbinden, klassierte sich im 8. Rang bei den M60. Er musste sich nur von deutlich jüngeren Läufern geschlagen geben. Bravo den beiden einzigen LAT-Teilnehmern von Broc.

Bronzemedaille für Karl Stritt! Unser Oldie lief bei den Schweizer Meisterschaften im Berglauf ein bärenstarkes Rennen und holte sich als Dritter bei den M65 die Bronzemedaille. Beim "La Monthey d'Illiez" galt es, auf einer Strecke von 9.2 km 700 m zu überwinden. Ebenfalls mit dabei waren Marianne und Michael Schneuwly, die sich beide im sicheren Mittelfeld klassierten und das schöne Walliser Panorama in vollen Zügen geniessen konnten. Das LAT gratuliert Karl zu seinem Exploit und wünscht allen gute Erholung.

Beim Gruyère Running, so heisst der anspruchsvolle Lauf rund um den Greyerzersee, galt es 19.8 km zu bewältigen. Unsere Frauen liessen sich von der Strecke kaum beeindrucken und setzten dem Rennen ihren Stempel auf. Isabell Keller teilte sich das Rennen optimal ein und lief auf den starken 2. Rang. Knapp dahinter wusste auch Teres Heimlicher als Gesamtdritte zu überzeugen. Wer nun denkt, dass sich die LAT-Frauen mit zwei Podesträngen zufrieden geben, der sollte sich mächtig irren. Neben den beiden Elite-Läuferinnen sorgten Evelyne Isaak-Mauron und Anita Jungo für die Musik. Die beiden Seniorinnen liessen der Konkurrenz keine Chance und siegten in ihren Altersklassen überlegen.

Etwas mehr Mühe bekundeten unsere Männer, die sich zum Teil eher ins Ziel retteten, als dass sie um die Podestränge mitgekämpft hätten. Schnellster aus unseren Reihen war Hans Reichenbach, der bei den M20 auf den guten 5. Rang lief. Das LAT gratuliert allen Finishern und wünscht gute Erholung.

Die Fotos des 4. Sensler Frühlingslaufes sind online!

Stimmung - Resultate

12.6 km Rennen

6.2 km Rennen

Andere Kategorien 1

Andere Kategorien 2

FN-Artikel vom 25.04.2017
FN vom 25.04.2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 217.1 KB

Der Europameister schlägt zu! Andreas Kempf gewinnt in überlegener Manier den 4. Sensler Frühlingslauf. Nachdem er auf der ersten Runde noch etwas taktisch lief, drehte er auf der zweiten Runde auf und konnte Adrian Jenny und Jari Piller problemlos auf die Plätze verweisen. Nachdem er sich anfangs Jahr gleich zweimal als Vize-Schweizermeister küren lassen konnte, musste er aufgrund einer Viruserkrankung kurzzeitlig den Trainingsumfang reduzieren. Dies hinderte ihn aber nicht daran, beim Sensler Frühlingslauf in alter Stärke zurückzukehren und locker zu gewinnen.

Bei den Damen siegt zwar keine Europameisterin, doch mit der kantonalen Lauflegende Regula Zahno aus Rechthalten siegte eine allseits bekannte Persönlichkeit. Regula feierte einen typischen Start-Ziel-Sieg und konnte sich einmal mehr als Siegerin eines Laufes verewigen. Zweite wurde Inge Jenny von TSV Düdingen gefolgt von der Lokalmatadorin Isabell Keller. Die St. Gallerin im Dress des LAT zeigte bei ihrem ersten Start vor heimischem Publikum eine starke Leistung womit sie bei den F20 gar den Sieg erringen konnte.

Das LAT Sense dankt allen 723 Finishern sowie den zahlreichen Helfern für den vorbildlichen Einsatz! Zudem dankt das LAT seinem "Papa" René  Weber, der zum letzten Mal als OK-Präsident waltete. Unser Sheriff führte das OK stets mit grösster Leidenschaft und sorgte dafür, dass der Sensler Frühlingslauf zum grössten und erfolgreichsten Lauf des Sensebezirks wurde! Das LAT ist stolz auf seinen Lauf und das hat es vor allem seinem leidenschaftlichen Präsidenten und seinem ungebrochenen Vorwärtsdrang zu verdanken! René, wir danken dir ganz herzlich und hoffen, dass du deinen Tatendrang als Vereinspräsident weiter ausleben kannst.

Das LAT Sense bedankt sich für den Besuch im Herzen des schönen Sensebezirks und wünscht den 723 klassierten Läuferinnen und Läufer eine gute Erholung! Wir sehen uns im nächsten Jahr!

Rangliste Fruehlingslauf 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB
Die Golden Girls bei ihrem Sieg in Bulle
Die Golden Girls bei ihrem Sieg in Bulle

Beim Staffellauf in Bulle stand für einmal die Teamleistung im Vordergrund. Dieser einzigartige Lauf zeigte, dass ein optimaler Mix für Erfolg sorgt. Unsere Golden Girls (Judith Zumwald, Evelyne Isaak-Mauron und Susanne Zurkinden) spannten einmal mehr zusammen und konnten bei den Seniorinnen einen ungefährdeten Sieg feiern! Ebenfalls aufs Podest schafften es unsere schnellen Senioren. Das Team "Fast forties" (Fabrice Roze, Michel Guillebau und Filipe Monteiro) lief bei den Senioren auf den starken 2. Rang. 

Neben den Senioren wussten auch die Elite-Läufer zu überzeugen. Das schnellste LAT-Team stellten die "Routiners" um Hans Reichenbach, der die Strecke am schnellsten bewältigte. Die "Routiniers" konnten die "Cracks" um Vogt Philippe um beinahe 8 Minuten distanzieren. Schnellste LAT-Läuferin war Judith Zumwald, die bei den F40 hervorragende Zweite wurde. Direkt dahinter klassierte sich Evelyne Isaak-Mauron als Dritte. Ebenfalls Dritte wurden Anita Jungo bei den F60 und Hugo Raemy bei den M40. Das LAT gratuliert allen und freut sich nun auf den Sensler Frühlingslauf.

Nach dem Cross von Farvagny Mitte Februar war der Heitenriederlauf die zweite Station im Freiburger Cup. Dabei konnten die LAT-Damen das Renngeschehen massgeblich mitgestalten. Isabell Keller lief als Vierte ein und belegte damit den starken 3. Rang bei den F20. Das beste Tagesresultat erreichte aber Judith Zumwald, die als Gesamtfünfte bei den F40 Zweite wurde. Judith bewies damit einmal mehr, dass sie in ausgezeichneter Frühjahrsform ist. Schnellster LAT-Läufer war Hans Reichenbach, der als Gesamtzehnter ein gelungenes Comeback feiern konnte. Nach einer längeren Verletzungspause findet er langsam wieder den Tritt und schaut nun gespannt den nächsten Rennen entgegen. Nachdem in Heitenried die Einzelresultate im Vordergrund standen heisst es dann beim Staffellauf in Bulle als Team zu überzeugen.

FN-Artikel vom 21.03.2017
FN-Artikel vom 21.03.2017

Mit dem Kerzerslauf stand vergangenes Wochenende das erste wichtige Rennen des Jahres auf dem Programm. Doch statt mit unzähligen tollen Ergebnissen aufzuwarten, glänzten viele LAT-Athleten mit Abwesenheit. Nicht zu den Abwesenden gehörte verständlicherweise Lokalmatador Benjamin Schwab. Benjamin nutzte die Gunst der Stunde und lief in starken 57 min als erster LAT-Athlet ein. Dabei war er schneller als die schnellste Freiburgerin und konnte aufzeigen, dass der Fahrplan Richtung Zürich Marathon stimmt. Ebenfalls eine beeindruckende Leistung zeigte unser Assistenztrainer Philippe Vogt. Er verbesserte seine PB gleich um sagenhafte 4 min. Bei den Damen wusste Judith Zumwald zu überzeugen. Wie in den vergangenen Jahren konnte sie beim Kerzerslauf ihr Potenzial optimal abrufen und lief auf den 4. Rang der F40. Das LAT gratuliert allen und schaut nun gespannt dem nächsten wichtigen Rennen, dem Sensler Frühlingslauf, entgegen.

Einige LAT-Athleten nutzten den Waldlauf in Bösingen als letzten Test für den Kerzerslauf. Dabei wusste vor allem Isabell Keller vollends zu überzeugen. Die gebürtige St. Gallerin lief erstmals im LAT-Dress und konnte sogleich ganz vorne mitmischen. Als Gesamtvierte konnte sie bei den F18 den Sieg erringen. So kann es weitergehen! Ebenfalls aufs Podest liefen Judith Zumwald als Dritte der F40 und Inga Wagemester, die bei den F30 Dritte wurde. Schnellster LAT-Läufer war Filipe Monteiro, der sich aber anstandshalber knapp hinter unserer schnellsten Frau einreihte. Das LAT gratuliert allen und hofft, dass sie sich bis zum Kerzerslauf wieder erholen können.

Bei der Tour du Lac de Pérolles galt es zum 36. Mal die berühmt berüchtigte Lorette-Steigung zu bezwingen. Evelyne Isaak-Mauron nutzte das Rennen als Formtest und konnte in ihrer Kategorie trotz Trainingsrückstand locker gewinnen. Sie verwies die zweite F40-Läuferin mit einem Vorsprung von über 4 min auf den zweiten Rang. Bei den Herren lief Erich Huber einmal mehr aufs Podest. Als Gesamtdritter zeigte er eine solide Leistung. Abgerundet wurde das gute Teamergebnis von Harald Brülhart. Er klassierte sich auf dem 4. Rang der M40 und verpasste das Podest um mickrige 2 Sekunden. Das LAT gratuliert den Lorette-Bezwingern und erwartet sie an der kommenden GV ausgeruht zurück.

Inga Wagemester und Luca Vogelsang überzeugen bei den 10 km in Payerne. Inga lief auf den 5. Rang der F30 und benötigte für die Strecke nur rund 40 Minuten. Ebenfalls eine Top-Leistung zeigte Luca. Er benötigte für die Strecke bloss 33:18 min und konnte seine PB um fast eine Minute verbessern! Die beiden konnten die perfekten Bedingungen optimal nutzen und live miterleben, wie Fabienne Schlumpf in 32:07 min einen fabelhaften Schweizerrekord aufstellte. Das LAT gratuliert ganz herzlich!

Der Cup 2017 ist lanciert, doch die LAT Cracks stehen noch in den Startlöchern! Beim Saison-Auftakt in Farvagny zeigten die LAT-Athleten eine solide Leistung. Doch im Vergleich zu den Vorjahren besteht noch ordentlich Luft nach oben. Einzig unsere Seniorin Judith Zumwald schaffte den Sprung aufs Stockerl. Sie wurde Dritte der F40. Schnellste LAT-Läuferin war Inga Wagemester. Die Neuverpflichtung aus St. Antoni feierte einen starken Einstand und wusste gleich bei ihrem ersten Auftritt in unseren Farben zu überzeugen. Übrigens: unsere Männer waren auch am Start, nach der Konsultation der Rangliste sind sie aber bereits wieder am Trainieren;-) 

Das LAT Sense beim Langlaufen
Das LAT Sense beim Langlaufen

Weitere Fotos vom Langlaufen findet ihr hier.

An der Cross-FM in Düdingen konnte das LAT Sense gleich zwei Medaillen ergattern. Erich Huber konnte seinen Titel im Kurzcross erfolgreich verteidigen. Mit einem giftigen Angriff auf der Schlussrunde konnte er die restlichen Freiburger entscheidend distanzieren. Einzig ein schneller Walliser war noch schneller als er. Für ein weiteres Highlight sorgte Evelyne Isaak-Mauron. Unsere Seniorin lief auf der Langdistanz ein tolles Rennen und konnte sich bei der Elite die Bronze-Medaille umhängen lassen. Für Evelyne, die erst ihre zweite Saison in Angriff nimmt, war es der erste und wohl noch lange nicht letzte Medaillengewinn! Das LAT gratuliert den beiden und schaut nun bereits gespannt dem ersten Cup-Rennen entgegen.

Bei der Corrida Bulloise wurde dem Sieger der Elite Männer wie gewohnt ein "Muni" und der Damensiegerin ein Kalb überreicht. Obwohl Florian Sturny im Stall eigens einen Platz eingerichtet hatte, konnte leider niemand vom LAT einen der beliebten Lebendpreise in Empfang nehmen. Unsere Herren sahen den "Muni" nur von weitem! Anders sah es bei den Damen aus. Denn unsere derzeit schnellste Läuferin, Teres Heimlicher, konnte bei den F20 einen schönen Sieg erringen. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 3:47 min/km lief sie ein starkes Rennen und hätte auch bei der Elite eine gute Falle gemacht. Somit schliesst sie ihre sehr erfolgreiche Debutsaison mit einem Sieg ab und schaut gespannt dem nächsten Jahr entgegen!

Der Sieg ist unser!!!!

Das LAT Sense gewinnt hoch überlegen zum 5. Mal den Freiburger-Volkslaufcup! Unser Sheriff und Vereinsboss René Waeber durfte den von der Miss Schweiz kreierten Pokal in Empfang nehmen und in die Luft stemmen. Gefeiert vom gesamten Team war ihm der Pokal kaum mehr zu entreissen. Zusammen mit TK-Chef Florian Sturny war er der Hauptverantwortliche für diesen Erfolg und dürfte die lange Nacht in bester Erinnerung behalten.

Auch im Einzelklassement konnte das LAT einige Top-Resultate bejubeln. Bei der Elite klassierte sich Teres Heimlicher auf dem dritten Rang. Daneben liefen sowohl Evelyne Isaak-Mauron als Zweite und Judith Zumwald als Dritte der F40 aufs Podest. Zudem wurde Anita Jungo bei den F60 Zweite. Bei den Männern wurde Erich Huber Dritter bei der Elite und die M50-Cracks Jacques Krähenbühl (1. Rang) und Josef Brügger (3. Rang) rundeten das starke Teamergebnis ab.

 

Das LAT Sense gratuliert allen Cupläufern zu diesem tollen Erfolg und startet die Mission Titelverteidigung!

Foto by Daniel Werthmüller
Foto by Daniel Werthmüller